Spuren hinterlassen

Spuren sind bleibende oder vergängliche, manchmal fast unauslöschliche Markierungen, die unser Leben beeinflussen, dem Leben einen Sinn verleihen.

Ob bewusst oder unbewusst wir hinterlassen immer Spuren. Die meisten passieren wohl eher unbewusst. An viele erinnern wir uns gerne und andere schmerzen, wenn sie sichtbar und fühlbar in Erscheinung treten. Das können Dinge, freudige Situationen, Erlebnisse oder schmerzhafte Verletzungen sein, die markante Spuren hinterlassen, die uns an Vergangenes oder bewusst Kreiertes erinnern.

Auch auf diesem Bild des alten Kastanienbaumstamms haben schon einige Krabbelwesen, Stürme und Witterungen ihre Spuren hinterlassen. Heute gehören diese früheren Verletzungen zu ihm. Gerade diese sichtbaren Zeichen machen ihn einzigartig, für seine Bewohner wertvoll und gerade deshalb sind sie mir auch bewusst aufgefallen. Sie haben mich unter anderem angeregt, mir Gedanken zu machen und diese Zeilen zu schreiben.

Ich sehe in diesem Bild einige Vergleiche wie wir Menschen mit den eigenen Spuren umgehen könnten. Es sind bei uns nicht die Krabbeltiere oder reine körperliche Verletzungen, die uns anhaften. Sehr oft sind es Menschen oder Situationen die unauslöschliche Zeichen hinterlassen, mit denen wir gemeinsame Wege gegangen oder gekreuzt haben. Selbst wenn sie weit weg, an unbekannter Adresse leben oder nicht mehr da sind, bleibt etwas zurück und ist gegenwärtig.

Dieses Thema hat mich in der letzten Zeit oft beschäftigt und habe mich gefragt, welche Spuren, welche bleibenden Zeichen möchte ich selbst setzen. Welche meiner Talente und Eigenschaften können mir selbst, anderen Menschen oder der Natur nützlich sein und unvergessliche Markierungen setzen.

Dabei ist mir „so ganz zufällig“ ein Zitat von Albert Schweizer zugefallen:

„Das Wichtigste im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen“.

Nicht nur wir Menschen hinterlassen Spuren auch die Natur produziert täglich unzählige. Wenn ich mit offenen Sinnen durch die Welt gehe gibt es viele die mich erfreuen oder andere die mich auch nachdenklich stimmen.

Nein, ich werde jetzt nicht zum Moralapostel, es sind meine persönlichen Beobachtungen und jeder macht sich seine Eigenen. Ich denke es macht wenig Sinn auf die Strasse zu gehen und dabei kopflos oder gar herzlos den Massen nachzurennen. Mir geht es darum, mit einfachen Möglichkeiten bewusst umzugehen und allenfalls persönlich etwas zu verändern.

Ich nehme mir ab und zu einwenig Zeit um mir zu ganz bewusst zu reflektieren, welche Zeichen ich setzen und hinterlassen möchte. Ich bin fest davon überzeugt, dass die schönsten Spuren entstehen, wenn wir sie ganz bewusst und mit dem Herzen zeichnen.

Ich bin zur Zeit daran, mein nächstes Buch fertig zu stellen und somit eine weitere Spur zu legen mit dem ich die viele Herzen erfreuen möchte. Soviel kann ich heute schon verraten, es wird in diesem Buch um die Botschaften der Bäume gehen. Es ist mir ein Herzensanliegen damit ein Zeichen zu setzen, damit wir erkennen wie wichtig diese Pflanzenwesen für Körper und Seele sind.

Mich würde interessieren welche bewussten Spuren Du hinterlassen willst. Freue mich über einen Kommentar oder eine Email.

Mit bäumigen Gedanken

Katharina

geschrieben am 12. Oktober 2019

Kommentar hinterlassen