Quendel und Thymian – Thymus vulgaris

Wenn wir jetzt mit offenen Sinnen durch die Natur wandern begegnen wir bestimmt dem Quendel, dem wilden Thymian. Wie wertvoll er für unsere Gesundheit ist, habe ich kurz zusammengefasst. Der Quendel gehört auf jeden Fall in meine Kräuterapotheke.

Thymian ist ein Gewürz und eine Heilpflanze von grossem Wert. Thymian gehört wie der Salbei zu den herbae sacrae – den heiligen Kräutern. Die Tiere wissen über sie offenbar vieles. Ameisen bauen Hügel gerne auf Thymian, um sich vor Krankheitserregern zu schützen. Schon früh hatten die Menschen herausgefunden, dass diese Pflanze desinfizierend und antibakteriell wirkt und Schimmelbildung und Fäulnis verhindert. Deshalb räucherten die alten Griechen ihre Fässer mit dem balsamisch süssen Kraut aus, das der Gesundheit guttat, und die Griechen der Neuzeit tun dies noch immer. Im Alten Ägypten wurde Thymian, damals als Tham bekannt und wegen der konservierenden Wirkung zur Mumifizierung verwendet.

Mit einem ganzen Komplex von wertvollen Substanzen, vor allem Thymol, ist der Gartenthymian wertvoll zur Vorbeugung gegen Erkältung. Bei allen entzündlichen Zuständen in Hals, Bronchien und Lungen wirkt Thymian wohltuend, lösend und krampfstillend.

Bei fettem Essen hilft er verdauen und beruhigt die Magennerven. Ein Kräuterkissen mit Thymian gefüllt, entspannt und fördert den Schlaf. Wer Thymian im Garten hat, sollte ihn vor der Blüte ernten und zwar Mittags, wenn die Sonne am höchsten steht, dann ist er besonders aromatisch.

Als einfaches Küchenkraut wird es in seiner Heilwirkung oft unterschätzt.

Verwendete Pflanzenteile: das ganze Kraut, Den besten Ertrag ergibt die Ernte zur Zeit der Vollblüte.

Wirkstoffe: Thymol, Zymol, Saponin, Bitter- und Gerbstoffe, Eisen, Kalk. Je nach Sorte und äusserer Faktoren kann deren Zusammensetzung variieren.

Auf dem körperlichen Bereich: ist der Thymian ein Antibiotikum besonderer Art und fördert die Verdauung.

Besonders im Mittelmeerraum ist Thymian ein geschätztes Heilkraut bei Erkältungen Insektenbissen, Arthrose oder Akne.

Nicht die Pflanze selbst ist hoch wirksam gegen erkältungsbedingten Husten, sondern das im Thymian enthaltene ätherische Thymianöl. Es riecht nicht nur gut, sondern hat auch eine ausgezeichnete Heilwirkung, z.B. in einer Duftlampe. Es wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, wundheilend und durchblutungsfördernd.

Wegen seiner starken Wirkung sollte ätherisches Thymianöl stark verdünnt angewendet werden. In einer zu hohen Konzentration angewendet, so kann es zu unerwünschten Reizungen der Schleimhäute kommen.

In der chinesischen Medizin: Der Geschmack ist aromatisch, scharf, leicht bitter. Thymian ist wärmend, Schleim lösend, leitet Kälte aus und wirkt bewegend, Er wikt besonders auf die Funktionskreise der Lunge, Nieren, Milz, Magen und Herz.

Auf dem geistig – seelischen Bereich: öffnet er uns dem Leben und der Freude. Kann, ermutigend, wärmend und belebend wirken. Vermittelt Mut, Kraft, Zähigkeit, aber auch Wärme und Mitgefühl.

Thymus wird vom Griechischen „thymos“ abgeleitet, was Kraft und Mut bedeutet.

Verwendung in der Küche: Thymian ist als Küchengewürz beliebt und nicht weg zu denken. Zu jeglichen Fleischgerichten sowie Meeresfrüchten passt das Aroma des Thymians hervorragend, etwas auch Gemüse und Kartoffelgerichte lassen sich mit dem Gewürzkraut im Geschmack abrunden.

Auch für Suppen, in Gewürzmischungen ist der Thymian wunderbar.

Thymian sollte also weder auf dem Gewürzregal noch in der Naturapotheke fehlen.

Verwendung in der Naturkosmetik: Ein Ölansatz oder Tinktur kann sehr gut in Salben und Cremen weiterverarbeitet werden. Sehr wertvoll in der Kosmetik ist das Hydrolat und das ätherische Öl.

Thymian wirkt durchblutungsfördernd, gegen Pilze und Bakterien was vor allem auf das im ätherischen Öl enthaltene Thymol zurückzuführen ist.

Bei unreiner Haut hilft ein Gesichtsdampfbad, dazu werden zwei Esslöffel Thymiankraut mit kochendem Wasser übergossen werden oder 2-4 Tropfen ätherisches Thymianöl verendet werden.

Als Haarspülung gegen fettiges Haar kann ein Aufguss mit Thymian die Durchblutung der Kopfhaut fördern.

Mit sommerlichen Grüssen

Katharina

geschrieben am 10. Juli 2022
Kategorie: Uncategorized

Kommentare sind geschlossen.