Zeit oder Momente

Ich brauche mehr Zeit… Ich habe keine Zeit… Ich nehme mir Zeit…

Diese Aussprüche hören oder sagen wir tagtäglich, ohne zu überlegen, was es mit der Zeit so auf sich hat.

Tatsache ist doch, dass Zeit so ziemlich das Einzige und für alle gleich ist. Zeit besteht aus lauter wichtigen und unwichtigen Momenten, die wir selber einteilen können oder sie einfach unbewusst verstreichen lassen.

Einmal mehr ist es die Natur, die uns zeigt, wie ein unendlich geduldiger Lehrer sie ist. In ihrem unermüdlichen Rhythmus von ausruhen, knospen, wachsen, reifen, oder sich zurückziehen, zeigt sie uns, wie das Leben funktioniert.

Egal, in welcher Lebensphase, wo und wie du dich gerade befindest, jeder Moment, jeder Augenblick ist wichtig. Die unumgängliche Aufgabe ist es, die Zeit bewusst zu nutzen, den Momenten die Aufmerksamkeit zu geben, die es braucht, um nicht ins Stocken zu geraten. Niemand kann das Leben nicht ins unendliche verlängern oder den Lebensweg zu einer Schnellstrasse verbreitern.

In der Natur steht jetzt bereits die Zeit der Knospen vor der Tür. Die Pflanzen sind schon bereit, um den unermüdlichen Zyklus vom Leben fortzusetzen.

Der Frühling ist auch für uns Menschen die beste Zeit, mit Elan, Neugierde und Entschlossenheit die Momente zu füllen, um später die eigenen Früchte zu ernten. Spannend wird es, wenn wir in uns hineinspüren, in welcher Geschwindigkeit unsere gesamte Lebenszeit vergeht.

Je älter man wird, umso spürbarer ist es, dass die Zeit zwischen dem geboren werden und dem Sterben ein abgesteckter Rahmen hat, den so weit wie möglich ausdehnen möchten. Man unternimmt viel, um mit möglichst vielen Inhalten, die eigene Vergänglichkeit nicht fühlen zu müssen. Der Drang, überall dabei sein zu müssen, macht den grössten Teil vom krankmachenden Stress aus. Oft laufen wir der Zeit davon, vergeuden sie, langweilen uns oder schlagen sie irgendwie tot.

So verstreichen die Momente, um uns bewusst lebendig zu fühlen. Wir haben nur unsere Zeit und können sie uns weder ausleihen noch kaufen.

Nehmen wir uns doch die Natur als Beispiel! Sie hat keine Eile, denn weder ein Grashalm noch ein Baum wächst schneller, wenn man daran zieht.

Auch dein Leben wird nicht länger, wenn du Stress machst, um schneller Freizeit zu haben. Vielleicht kannst du über die Beobachtung der Natur deine innere Ruhe noch geniessen und die Kraft der einzelnen Momente für deine Ziele nutzen.

Es ist Zeit, dir zu überlegen, womit du die wichtigsten Momente füllen willst.

Es ist Zeit, jeden Moment mit Sinn und Liebe zu füllen.

Danke, dass du dir Zeit genommen hast meine Gedanken zu lesen.

Mit liebevollen und bäumigen Grüssen

Katharina

geschrieben am 28. Januar 2022
Kategorie: Uncategorized

Kommentare sind geschlossen.