Die Esche – Das Sinnbild für Reichtum und Fülle

Die Esche ist ein mächtiger, anpassungsfähiger Baum, der dank seinen tiefen Wurzeln nicht so leicht umkippen kann. Sie sichert mit ihrem Wurzelgebilde manchen Abhang, damit er nicht ins Rutschen gerät.

Ihre männliche Kraft demonstriert sie durch ihr schnelles Wachstum und gilt auch als Glücksbringerin. Als lichtdurchfluteter Baum bewegt sie sich elegant und geschmeidig, auch wenn es stürmt.

Ihre unzähligen Samen, die sich im Wind wie kleine Flugobjekte verteilen, weisen auf Fülle und Reichtum hin. Sie trägt nicht umsonst den Beinamen «Baum der Götter». Als solcher verbindet sie alle Ebenen: Himmel und Erde, Raum und Zeit.

Die Esche lässt das Herz hüpfen und die Seele freudig singen. weiterlesen »

geschrieben am 25. Februar 2021
Kategorie: Baumessenzen, Baumessenzenbuch, Gesundheit, Lebensberatung, Persönliches | Kommentare deaktiviert für Die Esche – Das Sinnbild für Reichtum und Fülle

Die Silberweide – Die biegsame Entscheidungshelferin

Die Silberweide ist ein faszinierender, schnellwachsender Baum, der in ganz Europa vorkommt und sich auf feuchten Böden wohlfühlt.

Ihre Merkmale sind die langen, schmalen, lanzenartigen Blätter, die auffällig silbrig in der Sonne glänzen und im Wind einen feinen Klang verbreiten.

Die reifen weissen, watteähnlichen Samen-Büschel lassen sich leicht vom Wind in alle Richtungen wegtragen. weiterlesen »

geschrieben am 17. Februar 2021

Die Birke – Die weibliche Schönheit

Die Birke ist eine Pionierin in der Pflanzenwelt mit bescheidenen Ansprüchen. Birken bestechen durch ihre Schönheit, Leichtigkeit und Eleganz. Die herzförmigen Blätter erzeugen beim leisesten Wind ein himmlisches Rauschen, das die Umgebung leicht und freudig stimmt. Die weisse Borke erinnert uns an die Reinheit und weibliche Schönheit. Ihre Botschaft polt Schwere und Melancholie in Leichtigkeit um. Ihr leicht süsslicher Saft erfrischt, reinigt den Körper und klärt den Geist.   Für viele Pollen-Allergiker wird die Birke durch den Blütenstaub in den Monaten März und April zur Belastung. weiterlesen »

geschrieben am 3. Februar 2021

VERSCHOBEN!

In den letzten Monaten haben wir alle die verschiedensten Aktivitäten aus bekanntem Grund verschieben müssen. Einiges ist uns leicht gefallen und wiederum anderes hat uns auch etwas aus der Bahn geworfen. Geplantes umzusetzen war auf einmal nicht mehr möglich, so dass sich ein Gefühl von Unsicherheit breit gemacht hat. Dieser Umstand hat mich dazu gebracht meine Gedanken zu prüfen, ich fragte mich, was diese unsichere Zeit mit mir macht.

weiterlesen »

geschrieben am 24. Januar 2021

Der Haselstrauch – Der anpassungsfähige Magier

Der Haselstrauch ist als Pionierpflanze mit der Birke verwandt und sucht sich überall seinen Platz, gerne auf gerodeten Flächen, Wegrändern, Gärten und an Flussläufen. Die vermehrungsfreudige Pflanze bevorzugt feuchte und lockere Böden. Man unterscheidet ca. 150 Arten, als Strauch oder als Baum wird 5 bis 20 Meter hoch und bis 100 Jahre alt.

Schon nach der Eiszeit war der Haselstrauch in Mitteleuropa sehr verbreitet. Er blüht als erster im Frühling ab Januar bis März und kündet mit den graugelben Blütenkätzchen den Vorfrühling an. Für viele Allergiker beginnt mit den würstchenähnlichen Haselblüten eine beschwerliche Zeit.

Die Hasel zeichnet sich durch ihre Anpassungsfähigkeit aus. Sie ist Botschafterin für Schutz, Unsterblichkeit, Fruchtbarkeit und Erneuerung. Das stark verzweigte Wurzelwerk sorgt für die nötige Bodenhaftung. Das mittelharte, elastische, gelblich, bis rötlich gefärbte Holz eignet sich für feine Schnitzereien und Drechslerwaren, ich erinnere mich noch, dass wir Holzpfeifen aus Haselzweigen geschnitzt haben. weiterlesen »

geschrieben am 14. Januar 2021

« ältere Einträge neuere Einträge »