Getragen werden – geliebt werden!

Meine Sommerferien hatte i­ch mir anders vorgestellt, ja in den schönsten Bildern ausgemalt. Ich stellte mir vor wie ich in meinem Kräutergarten die „Hexenkräuter“ bewundere und mit diesen diverse brauchbare Köstlichkeiten kreiere.
Ja meine Gedanken über die Zukunft hätte ich auch ruhig bleiben lassen können.
Seit Jahren lebe ich mit einer Augenkrankheit und hätte schon längst blind sein können, akut kam dann noch eine Netzhautablösung daui. Nun hat mir dieses Sinnesorgan einen Strich durch meine Ferien-Gedanken gemacht. Ich musste mich den Händen von Chirurgen anvertrauen. Die Geschichte lief dann auch nicht unbedingt wie sie hätte laufen sollen. Ja, das ist die eine Seite der Geschichte.
Nun das positive daran: Dank dieses Vorfalls konnte ich erleben was es heisst getragen zu werden. Ich durfte erfahren dass viele Familienmitglieder, Freunde und Bekannte mich durch licht- und liebvollen Gedanken, die sie mir geschickt hatten, oder die Besuche die sie mir gemacht hatten, durch diese „dunklen, blinden Tage“ getragen hatten. Sie begleiteten mich so intensiv, dass es mir wirklich gut ging und die eher düstere Diagnose mir meine Stimmung nicht verdunkelte.
Ja, es ist wirklich so, das Grundgefühl getragen zu werden. hat die Wurzel in der vorgeburlichen Lebensphase. Denn dort wurden wir von der Mutter 9 Monate in der „Dunkelheit“ getragen. Dieses Gefühl können wir in Krisenzeiten abholen, wenn wir es möchten. Diese Erkenntnis war sehr heilsam.

Es ist ein fantastisches Gefühl geliebt und behütet zu werden, es ist tief in jedem von uns, wir müssen es nur abrufen.

geschrieben am 17. September 2009

Kommentare sind geschlossen.