Die Zitterpappel – Die Mutmacherin

Mut bedeutet die allgegenwärtige Angst zu transformieren. Selbst der Mutigste kennt Situationen von Angst, die ihn ins Zittern bringen kann.

Nicht nur wir Menschen reagieren so. Ich habe beobachtet, dass die Zitterpappel, auch Espe genannt, uns diesen Zustand spiegeln kann. Beim leisesten Windhauch beginnen die Blätter zitternd zu plappern. Wenn wir achtsam horchen erkennen wir diesen eindrücklichen Baum durch sein eindringliches Geräusch. Das Rauschen der Blätter wurde früher auch als Botschaft der Götter
bezeichnet. So kommt der Spruch «Du zitterst ja wie Espenlaub» nicht von
ungefähr.

Die Zitterpappel wird zwar als Symbol der Angst und des Bangens beschrieben, ist aber sehr widerstandsfähig und standhaft. In vielen Kulturen gilt sie als Zeichen von Freiheit, Mut und durch das meist phallische Aussehen als Symbol für männliche Kraft.

Die Zitterpappel-Baumessenz kann uns unterstützen in ängstlichen Situationen mutiger zu werden und auch alte Angsterlebnisse besser zu verarbeiten. Sie hilft, standhaft zu bleiben, wenn alles rundherum schwierig zu sein scheint, und schenkt nötige, emotionale Ruhe, die richtige, intuitive Entscheidung herbeiführen kann. Sie steigert die geistige und körperliche Beweglichkeit und erleichtert es uns, Hindernisse voller Mut zu überwinden.

Mehr über die Wirkung der Baumessenzen erfährst du im Buch „Die Kraft der Baumessenzen“ ISBN 9 783906 945187,  taotime Verlag.

Oder persönlichen Beratungen und Workshops.

Mit bäumigen Grüssen

Katharina

katharina@belika.ch

 

 

geschrieben am 18. Juni 2020
Kategorie: Uncategorized

Kommentare sind geschlossen.