Die Rosskastanie – die Königliche

Die Rosskastanie ist nicht mit der Edel-oder Süsskastanie zu verwechseln, höchstens die Früchte haben Ähnlichkeit. Beiden Baumarten gehören unterschiedlichen Familien an. Die Rosskastanie stammt aus dem Balkan. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts wurde er in unseren Gegenden heimisch und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Sie werden heute hauptsächlich in Parkanlagen gepflanzt.

Die grossen handförmigen Blätter erinnern mich daran, dass die Natur uns immer wieder die Hand reichen will, wenn wir sie beachten. Ihre Blütenpracht ist unvergleichlich, wie leuchtende Kerzen stehen die schweren, weiss-rosa blühenden Kerzen senkrecht auf den Ästen, als ob sie bis in unser Herz leuchten möchten. Eine einzige Blütendolde kann aus bis zu 100 Einzelblüten bestehen.Rosskastanie

Die kugeligen, dunkelbraunen Früchte sind in stachligen Kapseln eingehüllt. Die glänzenden Früchte, die früher oft als Tierfutter dienten, für uns Menschen aber ungeniessbar sind.

In der Naturheilkunde hat man den Wert schon längst erkannt. Die Liste der Heilwirkungen ist lang und wurde vielfach erforscht. Die Inhaltstoffe der Rosskastanie wirken entzündungshemmend, abschwelend, krampflösend und fördern die Durchblutung. Als besondere Einsatzmöglichkeiten bei Venenleiden, Krampfadern, Hämorrhoiden, geschwollenen, schweren Beinen und Rheuma. Es könnten fast alle Pflanzenteile für diverse Rezepturen und Naturheilmittel verwendet werden.

Auch in der Homöopathie ist die Rosskastanie im Einsatz, sowie als Aesculus Urtinktur oder Globuli erhältlich, schmerzlindernd

In der Salben- und Naturkosmetikherstellung spielt sie eine beachtliche Rolle. Ich habe in meinem Buch: „Naturkosmetik selber herstellen“ mehrere Rezepte mit Rosskastanientinktur und Rosskastanienöl. Für diese Tinktur- und Ölauszüge verwende ich im Frühjahr die Blüten und im Herbst die Früchte.

Die Rosskastanie gehört zu den Seifenbaumgewächsen, wie auch die Waschnuss. Die Früchte, die sehr reich an Saponinen sind, können als Waschmittel für Weiss- und Buntwäsche eingesetzt werden.

Dr. E. Bach schreibt der Rosskastanie eine grosse Bedeutung zu, für Menschen, die den Platz im Leben suchen und sich behaupten müssen. Er stellte drei seiner Bachblüten aus der Rosskastanie her: Chestnut Bud (aus der Knospe), White Chestnut (aus der Blüte der weissblühenden Kastanie) und Red Chestnut (aus der Blüte der rotblühenden form).

Für mich ist die Rosskastanie ein königlicher Kraftbaum, er erweckt die Lebensgeister und Glücksgefühle in mir. Die Rosskastanie  zeigt mir die Realität, wenn ich den Boden unter den Füssen nicht spüre. Sie hilft mir, mich auf meine Fähigkeiten und das was wesentlich ist zu fokussieren. Die fingerförmigen Blätter reichen mir buchstäblich die Hand wenn ich geführt werden will. Die stachlig eingepackten Früchte symbolisieren mir, dass der wesentliche Kern oft verborgen ist.

Mit meinen Baumkarten und selber hergestellten Baumessenzen habe ich die Kraft der Rosskastanie immer griffbereit. Falls du mehr wissen möchtest über Herstellung und Einsatzmöglichkeiten der Essenzen, oder noch kein Baumkartenset hast, darfst du dich gerne bei mir melden.

Mit bäumigen Grüssen

Katharina

geschrieben am 20. März 2018

1 Kommentar zu “Die Rosskastanie – die Königliche”

  1. Martha Gambirasio
    23. März 2018 um 9:51 am

    liebe Katharina ,

    Danke für den interessanten Bericht über die Rosskastanie .