Die Kraft der Entscheidung

Es ist egal was du tust, wichtig ist, dass du selber entscheidest!
Tönt ja so einfach! – Aber….

Schon kommen die ersten Einwände, eine bereits wage, intuitiv gefällte Entscheidung mit dem Verstand und gemachten Erfahrungen zu verknüpfen, also zu hinterfragen und anzuzweifeln.

Die Intuition, der erste Impuls, würde dabei Entscheidungen spontan aus dem Bauch treffen und der Verstand sollte jetzt helfen, Entscheidungen abzuwägen.

Schon stellt sich die erste Frage, „ist meine spontane Intuition den richtig oder falsch?“

Jeder steht also immer wieder vor grossen und kleinen Entscheidungen. Natürlich weiss niemand das Endergebnis im diesem Zeitpunkt. Richtig oder falsch, das Ergebnis ist unbekannt, die Auswirkung der Entscheidung kann niemand voraussagen, auch der beste Mathematiker nicht.
Jeder Einzelne ist somit gefordert seine eigenen Entscheidungen zu treffen, sonst werden Andere sie treffen und uns womöglich von deren Spontanität, überfahren. Zurück bleiben einmal mehr Vorwürfe, Frust und Blockaden.
Ich habe selber schon oft erfahren, wie kräfteraubend das Hinausschieben, oder Abhängigmachen von einer Situation oder Person sein kann. Grübelei und langes Hinterfragen ist der falsche Weg. Er führt nur zu mehr Unsicherheit um sich richtig zu entscheiden.
Hier stelle ich mir dann schon ein paar konkrete Fragen:
Ist es meine Angst vor Veränderung?
Angst vor allfälligem Versagen?
Angst überfordert zu sein?
Angst vor Vorwürfen, meinen oder von Anderen?
Angst vor unvorhersehbaren Konsequenzen?
Ganz ehrlich, hier meine persönliche Antwort zu finden kann schon hilfreich sein. Jede Art von Ängsten haben wenig mit der jetzigen Situation zu tun. Es sind Zukunftsängste, Ängste über Dinge, die möglicherweise nie eintreffen. Da ich aber keine Hellseherin bin, möchte ich bei den Fakten bleiben. Zweifel
Ich bin am Zweifeln, sozusagen am Nullpunkt einer Veränderung. Die Frage ist hier lediglich entschliesse ich mich für dem Weg des MÖGLICHEN oder UNMÖGLICHEN. Vergleichbar mit einer Strassenkreuzung, hier wähle ich auch, fahre ich rechts oder links. Sollte ich mich verfahren habe hätte ich wieder eine neue Möglichkeit zur Routenänderung.
Die Zeit bleibt nicht stehen, ich auch nicht. Veränderung ist immer. Ob ich sie bewusst oder unbewusst angehe macht den Unterschied. Wenn die Veränderung keine Richtung hat, führt sie über Umwege oder zu Leiden. Wenn ich also nicht selber entscheide wachsen höchstens meine Zweifel. Ständiger Zweifel ist, als würden wir einsam in einem leeren Raum stehen bleiben. Veränderung ist die kraftvollste Energie im leeren Raum, so lehrt uns der Buddhismus. Wir müssen eine Entscheidung fällen um eine zielgerichtete Veränderung zu bewirken. In dem Moment, in dem wir uns entscheiden, geben wir selber eine Richtung vor. Dann wird alles wieder in Fluss kommen.
Deshalb ist die Entscheidung der richtige Weg, um die unausweichliche Veränderung so zu nutzen, wie wir sie wollen. Wenn wir diese Kraft der Entscheidung nutzen, , werden allfällige Probleme, die jede Veränderung mit sich bringt, einfacher zu bewältigen. Die Zeit steht bekanntlich nie still! – So auch nicht die ständige Veränderung!

Ich habe entschieden, nach einer unfreiwilligen aber bewussten Pause, wieder Seminare anzubieten in denen ich Angelerntes und Erfahrenes an interessierte weitergeben werde. Neue Herausforderungen halten mich in Schwung, geben mir Kraft vital zu bleiben.

Mehr ist wieder in meinen monatlichen Newsletter oder über meinen Blog zu erfahren.
Ihre Katharina Hospenthal

Katharina Hospenthal
Rue des Nuètes 1
FR -71270 Torpes (Saône et Loire)
+33 385 723527 oder
+41 79 3813928
Email: info@belika.ch

geschrieben am 26. Oktober 2015

8 Kommentare zu “Die Kraft der Entscheidung”

  1. Bettina Tobler
    26. Oktober 2015 um 5:41 pm

    Liebe Katharina!
    so schön gibt es wieder deinen Newsletter ich lese ihn immer voller Freude. Und auch schön geht es dir wieder besser was hoffentlich immer so bleibt!
    Liebe Grüsse aus dem herbstlichen traumschönen Toggenburg Bettina

  2. Andrea Grau-Nüssli
    26. Oktober 2015 um 6:04 pm

    Liebe Katharina
    Es freut mich sehr, dass du deinen Weg wieder gehen kannst und selber entscheiden, welche Richtung du einschlagen möchtest.
    Alles kommt wieder in Fluss.
    Es erfüllt mich mit Freude, wenn ich an euch denke.
    Alles Liebe
    Andrea

  3. Brigitte Stalder
    26. Oktober 2015 um 6:25 pm

    Liebe Katharina
    Gerade heute morgen dachte ich wie es dir wohl gehen würde. Ich vermisste deine Newsletter, und das Nichtwissen wie es dir geht machte mich nachdenklich. Also schickte ich dir ein paar gute Gedanken. Umso erfreulicher, dass ausgerechnet heute wieder ein “Lebenszeichen” von dir im Netz ist. Ich wünsche dir weiterhin eine kraftvolle, entscheidungsfreudige Zeit. Danke!
    Herzensgrüsse
    Brigitte

  4. adi u.mozart
    26. Oktober 2015 um 7:17 pm

    hallo katharina schön von dir zu hören.sind gerade in den ferien.auch bei uns steht eine schwere Entscheidung an. und ich habe keine Ahnung, was die richtige lösung ist. ohje – es ist immer so schwierig, die richtige Entscheidung zu treffen. Event. wäre dein rat gut. herzlichst adi u. mozart

  5. Kerstin Mannhart
    26. Oktober 2015 um 8:15 pm

    Liebe Katharina in Gedanken war ich oft bei dir. Wie es euch wohl gesundheitlich geht. Es hat mich nachdenklich gemacht als ich deine Zeilen gelesen habe. Nach langen Jahren ist es nun wahr geworden, dass meine Eltern in ein betreutes wohnen nach Konstanz gezogen sind(15.10.15). Auch ich habe mich zu vielen Dingen entscheiden müsse. Nun ich bin froh wieder von dir zu hören.
    Alle Liebe
    Kerstin

  6. Katharina
    26. Oktober 2015 um 9:18 pm

    Vielen herzlichen Dank für all die lieben Kommentare, guten Wünschen und Gedanken. Es ist ein tolles Gefühl von lieben Menschen begleitet zu sein.
    So werde ich weiterhin aktiv bleiben.
    Bin einfach nur dakbar
    Katharina

  7. Franziska Fahrländer
    28. Oktober 2015 um 11:15 am

    liebe Katarina
    so gerne denke ich an unsere gemeinsame Zeit bei euch in Frankreich!- intensiv liebevoll kräftigend tief ruhig und bewegt – es war alles. Wie freut es mich, von dir zu hören ! Den “Trick”mit den Bohnen, Entscheidungen zu fällen und das Vertrauen in die Intuition zu üben wende ich immer mal wieder an und muss etwas schmunzeln dabei….(Jede Entscheidung ist richtig. Wichtig ist, dass ich entscheide)
    Der Nullpunkt oder die Stille sind das Wesentliche. Der Rest wächst ganz natürlich daraus. Gelassen und voller Vertrauen können wir diesem Geschehen, in Ruhe, immer wieder zuschauen. (..wenn das nur so einfach wäre – immer wieder üben….)
    ich umarme dich und grüsse dich ganz herzlich
    Franziska

  8. Katharina
    28. Oktober 2015 um 1:39 pm

    Danke Franziska! Ganz genau übeb, üben … und auch anpacken, wenn Wünsche aus dem Herzen kommen.
    herzliche Grüsse aus Torpes,
    Katharina