Der Weissdorn – der Herzerwärmer

Der Weissdorn gehört zu einem meiner Lieblingssträuchern. Der Name weist vermutlich auf die weissen Blüten hin, die im Frühling üppig Hecken und Wegränder zieren. Im Spätsommer beglücken sie uns mit den feuerroten Beeren, Die Farbe dieser Beeren symbolisieren durch die leuchtende Farbe das Herz und frisches Blut.

Die hübschen Büsche sehen nicht nur attraktiv aus, sondern sind auch wichtige Gehölze für Insekten und Vögel. Leider findet man heute immer weniger davon. Unsere Vorfahren bezeichneten ihn auch als Hecken- oder Hagedorn.Weissdorn

Schon meine Eltern lehrten mich, dass der Weissdorn Freude spenden, Langeweile und Trübsinn vertreiben kann. So ist bei meiner Mutter immer ein Fläschchen Weissdorntinktur griffbereit gewesen.

Der Weissdorn war einer der Hauptbäume der Kelten, er war ihnen heilig und mit einer besonderen Magie behaftet. Er galt als ein sehr wichtiger Schutzbaum. Wehe dem, der einen gefällt hat!

Die alten Römer schmückten die Türen an Haus und Stall mit seinen Zweigen, des damit Kinder und Tiere geschützt bleiben.

Um den Weissdorn feierten die Hexen ihre Feste und Rituale besonder im Frühjahr.

Die Dornenhecke im Märchen von Dornröschen soll aus Weissdorn gewesen sein.

Er galt als Glück- und Schutzpflanze bei den Römern.

Durch Karl den Großen, wurde der Weißdorn als bedeutende Schutz- und Heilpflanze der Germanen verbreitet.

Als Heilmittel war der Weissdorn schon seit jeher geschätzt worden. Nach Überlieferungen soll er bei Milzerkrankungen, Nierensteinen oder Brustfellentzündung eingesetzt worden sein.

Alle späteren naturheilkundlichen Lehrer, wie Hildegard von Bingen, Sebastian Kneip Hieronymus Bock, Paracelsus entdeckten und priesen die Heilkräfte der wichtigen Pflanze für Herz und Kreislauf, sowie auch deren aufhellende Wirkung auf die Psyche.

Die Blüten, Blättern und Beeren wirken gefässerweiternd, durchblutungsfördernd und verbessern dadurch die Blutzufuhr zu den Körpergeweben. Ebenso nachgewiesen ist seine verdauungsförderne, harntreibende Wirkung, bei Bähungen und Wasseransammlungen.

Der Weissdorn gilt auch als Liebesbrief an das Herz, indem er es schüzend umarmt. So hilft er die Psyche erfreuend. Er tröstet bei dem Verlust eines geliebten Menschen oder Liebeskummer. Die Weißdorntinktur kann negative Gefühle und Einstellungen vertreiben. – Das habe ich schon selber erlebt.

Weißdorn sorgt für eine bessere Lebensqualität auf körperlicher wie auf seelischer Ebene.

Von vielen wurde der Weissdorn auch als mystische Pflanze erwähnt, er gilt als Baum der Feen und Zauberer.

Unter einem dieser Weißdornbüsche soll ihm die wunderschöne Fee Viviane sein Wissen über die Zauberei entlockt haben.

Dämonen, böse Geister und Krankheiten würden an seinen Stacheln hängen bleiben und Mensch und Tier schützen.

Mich zieht es immer wieder zu den Weissdornbüschen, ob in der Zeit der Blüte oder auch um Beeren zu sammeln. Zwischendurch einfach um seine Energie zu spüren und der Botschaft zu horchen. Der Weissdorn zieht mich fast magisch an, wenn meine Gedanken etwas vernebelt oder düster sind. Er weckt in mir die Lebensfreuden und erwärmt mein Herz.

– Versuchs doch einfach auch mal!

Mit meiner selber hergestellten Essenz aus den Knospen habe ich sie auch immer zur Hand wenn mir danach ist. Die Karte aus meinem Baumkartenset erinnert mich daran, meine Gedanken in die richtigen Bahnen zu lenken.

Somit wünsche ich dir eine

Herzerwärmende und bäumige Zeit

Katharina

geschrieben am 30. April 2018

1 Kommentar zu “Der Weissdorn – der Herzerwärmer”

  1. Martha Gambirasio
    2. Mai 2018 um 11:09 pm

    wie immer ist es eine Freude und spannend , Deine Geschichten zu lesen .

    Danke Katharina