Der Haselstrauch – der Anpassungsfähige

Der Haselstrauch ist als eine der Pionierpflanzen mit der Birke verwandt und sucht sich überall seinen Platz. Er passt sich den Boden- und Lichtverhältnissen an. Als einer der frühen Sträucher beginnt es sehr früh zu blühen somit wird er teils bewundert und teils gefürchtet. Mit jeden Windhauch werden seine Blütenpollen verstreut, was vorallem viele Allergiker zu spüren bekommen.  Für mich ist er ein toller Botschafter um in meine verborgenen Prägungen hinein zu horchen.Hasel

Er hilft mir mit meiner Seele zu kommunizieren, in die Geheimnisse vorzudringen und sie zu erforschen. Nicht alles was sich als Emotionen zeigt, sind wirklich meine Seelen-Angelegenheiten, vieles wird durch die Gedanken produziert.

Gerade stelle ich mir vor, wie es wäre, wenn jede einzelne Haselpolle ein Hauch von Liebe wäre, die gerade vom Wind versteut würde. – Wunderbar- oder nicht?

Die Germanen haben den Haselstrauch als Symbol von Erotik und Fruchtbarkeit gedeutet und die von der harten Schale umhüllten Früchte als aphrodisierend und potenzfördernd erkannt. Die Kelten haben ihn als heilige Pflanze verehrt und seine Zweige als Sinnbild für Unsterblichkeit und Erneuerung in die Gräber gelegt.

Als Strauch der Weisheit fördert er die Intuition und wird vielfach bei Orakeln benützt. Er soll uns zu den innersten Wünschen führen, das Glück begünstigen und böse Geister fernhalten. Die elastischen Äste sind für Hexenbesen, Zauberstäbe und Wünschelruten geeignet.

Als Osterzweig hat er auch in der heutigen Zeit seinen Platz zur Ankündigung der Erneuerung und Bote des Frühlings.

So freue ich mich jedes Mal, wenn ich dem Haselstrauch begegne. Ziehe auch ab und zu die Baumkarte um mich in meine Mitte führen zu lassen.

Falls du auch Inspirationen durch die Baumwesen wünschst kannst du dich gerne bei mir melden. In meiner unmittelbaren Umgebung findest du den Baum, der gerade in deine Situation passt.

Katharina

 

geschrieben am 3. Februar 2018
Kategorie: Uncategorized

2 Kommentare zu “Der Haselstrauch – der Anpassungsfähige”

  1. Martha Gambirasio
    3. Februar 2018 um 3:41 pm

    wie immer wunder schön umschrieben .
    Mir macht der Blütenstaub gerade ein wenig Problem . Vielleicht hilft es wenn ich es auch so sehe .
    Jede einzelne Haselpolle; ein Hauch von Liebe, sehr schön.

    Danke liebe Katharina

  2. Katharina
    4. Februar 2018 um 10:13 am

    Liebe Mrtha, die Gedanken können ja bekanntlich Berge versetzen. Alles Liebe Katharina