Chinesisches Wind-Hahn-Jahr

Ausklang des chinesischen Jahres
Am 29. Januar geht das turbulente Wind-Hahn-Jahr zu Ende. Und wird vom Feuer-Hasen-Jahr abgelöst.

Der Wind allein versprach dass vieles bewegt werden sollte. Er ist Teil des Holz-Elementes das sich vorallem in Tatkraft, Aktivität, Wachstum auszeichnet. Auf der anderen Seite gehören aber auch Zorn, Aggression und Wut zu diesem Element. Nach Feng Shui entspricht der Wind dem Südosten. Diese Richtung ist die Richtung des Reichtums und Wohlstandes.

Die Kennzeichen des Hahnes sind Aufrichtgkeit und Penibilität.

Er hält gerne Ordnung in seinen Gedanken und seinem Tun.

Zum Charakterbild des Hahnes passt auch eine gewisse Sparsamkeit, die bis zur Knausrigkeit auswachsen kann. Er hat ein ausgeprägtes Selbstbewusstsei.. Wird daraus Überheblichkeit, dann schwindet seine Berechenbarkeit, weil Zusagen unhaltbar werden können.

Wenn ich nun in der Rückschau das letzte Jahr betrachte kann man wirklich von viel Aktivität reden. Vieles was nicht in Ordnung war wurde so langsam aufgedeckt. Heimlichkeiten und Unregelmässigkeiten mussten ans Tageslicht kommen. Unrechtmässigkeiten erzeugten sehr viel Wut und Aggression. Ob in der Natur, Umwelt und Politik der Wind hat kräftig geschüttelt und der Hahn vieles in eine andere Ordnung gebracht.

Ich werde mich noch eine Woche bewusst mit dieser Konstllation auseinandersetzen und für mich persönlich Bilanz ziehen und mich auf das neue Feuer-Hund-Jahr einstellen.

geschrieben am 21. Januar 2006

Kommentare sind geschlossen.