Artikel der Kategorie Gesundheit

Die Trauerweide – die Hoffnungsvolle

Die Trauerweide, ein Baum, der sich  sich recht auffällig zeigt, so dass sie fast jeder kennt. Sie ziert und verschönert so manchen Park oder Friedhofsanlagen. Sie wird auch Chinesische oder nach ihrem botanischen Namen als Babylonische Trauerweide bezeichnet. Sie liebt den feucht kühlen Boden oder den Rand der Gewässer. Kaum eine andere Pflanze benötigt soviel […]

geschrieben am 22. April 2018

Die Tanne – die Klärende

Die Tanne, die Weisstanne, ist einer der bekanntesten Bäume und gehört zu den europäischen Kiefergewächsen. Bezeichnend sind die silbern gestreiften Nadel-Unterseiten. Bestens bekannt sind auch die Namen: Edeltanne oder Silbertanne. Tannen können bis zu 55 m hoch und bis 600 Jahre alt werden. Besonders Zuchtformen werden gerne als Weihnachtsbäum benützt, der erfrischende Duft und mit leuchtenden […]

geschrieben am 12. April 2018

Die Silberweide – Die Entscheidungshelferin

Die Silberweide ist ein faszinierender Baum, der fast im ganzen europäischen Raum vorkommt. Er bevorzugt Feuchtgebiete, Uferböschungen oder Gebiete, die immer wieder überschwemmt sind. Er treibt im Frühling sehr früh aus und zieht die Aufmerksamkeit besonders bei Allergikern auf sich. Die pelzigen, weichen Weidenkätzchen sind willkommene Bienen- und Insektennahrung in der noch kühlen, unbeständigen Jahreszeit. […]

geschrieben am 28. März 2018

Die Schwarzerle – die Standhafte

Die Schwarzerle ist ein stattlicher auffallender Baum, bis 40 Meter hoch, und gehört zur Familie der Birkengewächse. An ihren Wurzelnknöllchen leben Bakterien die imstande sind, den freien Stickstoff in der Luft zu binden. Sie ist besonders an Uferböschungen und feuchten Untergründen zu finden und kann mit ihren sehr tiefgründigen Wurzeln die Ufer befestigen. Das Holz […]

geschrieben am 27. März 2018

Der Schwarzdorn – der mystische Frühlingsbote

Der Schwarzdorn, auch Schlehdorn genannt, ist der Frühblüher in unseren Gegenden und kündet mit seinen schneeweissen Blüten den Frühling an. Dieser meist strauchartige, sehr dornenreiche Baum wird nur ca. 40 Jahre alt. Er vermehrt sich durch die zwetschgenartigen Steinfrüchte und die stark verzweigten Wurzeln treiben Schösslinge. Er ist eine uralte Pflanze, bei Ausgrabungen frühzeitlicher Siedlungen […]

geschrieben am 24. März 2018
« Ältere Beiträge