Baumessenzen als Entscheidungshelfer

Tagtäglich werden wir herausgefordert Entscheidungen zu treffen. Dazu zählen nicht nur ernsthafte Entscheidungen, sondern auch alltägliche Entscheidungen wie die Wahl der Kleidung und des Frühstücks oder ….

Wünsche und Vorsätze sind noch längst keine Ziele. Ein echtes Ziel bedingt ganz konkrete Vorarbeiten und Planung, wenn es gelingen soll. Meistens müssen wir bei Entscheidungen auch etwas Gewohntes loslassen, das kann Verlustängste und Unsicherheit bewirken.

Wir sind aber geprägt von Erfahrungen, Erziehung, Glaubenssätzen und Beeinflussungen. Es liegt also in der Natur des Menschen zu zweifeln. Oft besteht die Sorge, die falsche Entscheidung zu treffen und somit eine große Chance zu verpassen.

Eine Entscheidung ist nicht nur gut oder schlecht. Manche müssen auch mit einem Kompromiss gelöst werden, vielleicht etwas Freiheit und Bequemlichkeit verlassen werden.

Manchmal gelingt es uns, aber oft kommen ganz schnell Zweifel auf, die uns daran hindern spontane und gute Entscheidungen zu treffen. Entscheidungsfreiheit ist der Inbegriff unseres persönlichen Willens.

Zweifel: Wer zweifelt, behindert sich selbst so lange, bis wir oder die Anderen eine Entscheidung getroffen haben. Im Zweifel können wir wählen, ob wir uns für den möglichen oder unmöglichen Weg entscheiden.

Wir haben die Wahl uns zu vertrauen oder uns durch Zweifel verwirren zu lassen. Im JETZT wissen wir nie ob eine Entscheidung genau richtig ist. Dort wo wir unsere Aufmerksamkeit hinlenken ist massgebend, ob wir den Gefühlen vertrauen oder nicht.

Eigentlich könnten wir uns viele Umwege sparen, wenn wir und auf das konzentrieren was Wesentlich ist. An den eigenen Gefühlen zu zweifeln ist meist eine Einmischung des Verstandes und nicht des Herzimpulses. Herzimpulse sind Sekundenimpulse, der Verstand gleicht einem immer wiederkehrenden Bummelzug.

Nach meiner Erfahrung hat Zweifel nur eine gute Komponente, er fordert uns auf, ab und zu einen Moment inne zu halten, Dinge zu überdenken, neu zu planen und nicht sich kopflos in etwas hinein zu stürzen. Wir haben  die Möglichkeit zu wählen, ist meine Entscheidung der mögliche oder der unmögliche Weg – welcher würde mich an mein Ziel führen.

Ein Weg um achtsamer mit Zweifeln umzugehen ist: Die Zweifel anzweifeln! Sich mal zu überlegen, welches Teufelchen mich gerade reitet.

Nach meiner Erfahrung können uns Baumessenzen dabei unterstützen die eigene Mitte, den eigenen Rhythmus und somit auch die richtigen Entscheidungen zu finden. Mit ihnen stärken wir die Fähigkeit weder Kopflos loszustürmen noch in krankmachender Lethargie und Machtlosigkeit zu verfallen. Es fällt uns damit leichter selbstsicherer die Verantwortung zu übernehmen und Herzensentscheidungen zu treffen.

Meine Baumessenzen-Mischung Nr. 6: „Entscheidungsfähigkeit“ kann uns dabei unterstützen, Zweifel abzubauen und Entscheidungen vertrauensvoll zu treffen. Diese Mischung enthält Essenzen der Birke, der Eiche, der Lärche, des Nussbaums, der Tanne, der Silberweide.

In ganz spezifischen Situationen können folgende Baumessenzen dazu kommen wie: Eberesche, Esche, Ginkgo, Lebensbaum, Lorbeer, Olivenbaum, Quittenbaum, Rosskastanie, Stechpalme, Zitterpappel.

Zur Unterstützung der Arbeit mit den Baumwesen oder zur Auswahl be­stimmter Essenzen empfehle ich mein Baumkartenset. Damit lässt sich einfach die richtige Baumessenz wählen. Natürlich können auch andere Testmethoden angewendet werden.

 Das Buch „Die Kraft der Baumessenzen“ ISBN Nr. 9783906945187 ist im Buchhandel oder direkt bei mir erhältlich.

Für persönliche Beratungen und Fragen darfst Du mich jederzeit kontaktieren

Mit bäumigen Grüssen

Katharina

 

geschrieben am 11. Januar 2021

Kommentar hinterlassen