Archive for April, 2014

KRÄUTER ERKENNEN

ERNTEN UND ZU KÖSTLICHKEITEN VERARBEITEN Kräuter „verfolgen“ mich seit meiner frühsten Schulzeit. Manchmal, auch mit wenig Begeisterung, habe ich die Alpweiden durchforsten „müssen“, um Kräuter zu sammeln. Erst viel später haben diese wunderbaren Pflanzen meine Leidenschaft geweckt, meine hexische Fähigkeit weiter zu entwickeln. Heute möchte ich die faszinierende Welt der Pflanzen interessierten Menschen näher bringen. […]

geschrieben am 30. April 2014
Kategorie: Kurse & Ausbildungen, Uncategorized | Kommentare deaktiviert

ERHOLUNGS-UND INSPIRATIONSINSEL im Burgund

Wir haben mit viel Herzblut, Liebe und Einsatz einen unvergleichlichen Ort der Erholung und der Inspiration geschaffen. Wir wünschen uns, hier in FR 71270 Torpes (Saone et Loire) Menschen zu begegnen, die mit uns die Liebe und den Respekt  zur Natur teilen oder sich von ihr inspirieren lassen und Lebenskraft tanken. Torpes Prospekt 2014 Wir […]

geschrieben am 28. April 2014

Der Weissdorn blüht

Nur kurze Zeit haben wir die Möglichkeit den Weissdorn in seiner weissen Blütentracht zu bewundern. Er steht an vielen Waldrändern oder ziert die Wildhecken. In der Naturmedizin ist er als Heilmittel zur Stärkung des Herzens längst bekannt. Weißdornblüten und –blätter  kann man wahlweise als Tee, als Tinktur oder als Fertigpräparat anwenden.

geschrieben am 24. April 2014

Die ersten Ringelblumen blühen!

In meinem Garten leuchten sie, in ihrer strahlenden, oragen Farbe, heuer schon viel früher als andere Jahre. So ist es Zeit, um wieder neue Ringelblumensalbe zu produzieren oder Ringelblumenöl und Ringelblumentinktur anzusetzen. Falls Du auch Lust dazu hast, findest Du Anleitung in meinem Buch: „Naturkosmetik selber herstellen“ISBN: 978-3-906021-37-9 erhältlich direkt beim Verlag, oder in der […]

geschrieben am 20. April 2014
Kategorie: Kurse & Ausbildungen, Persönliches | Kommentare deaktiviert

Schöllkraut beginnt zu blühen

Ein oft unbeachtetes Heilkraut, manchmal wird es auch als Warzenkraut bezeichnet.  Unspektakulär wächst es an Mauern und lässt sich fast nicht mehr auszurotten. Der gelbe Saft, der beim Abbrechen der Stiele hervorquillt ist das besondere Merkmal. Dieses Kraut regt den Gallenfluss an und entstaut die Leber. Als Verwandter des Schlafmohns  wirkt es auch krampflösend und […]

geschrieben am 9. April 2014