Der Feigenbaum – Innenschau

Der Feigenbaum gehört neben dem Apfelbaum zu den ältesten Fruchtbäumen. Im Buddismus wird er als Baum der Erkenntnis und inneren Wahrheit verehrt. Budda soll unter diesem Baum die Erleuchtung erhalten haben.

Der Feigenbaum verbindet uns mit der gnadenlosen Ehrlichkeit und und führt uns zur genussvollen Sinnlichkeit. Er hilft uns Zweifel und Ängste zu überwinden um hinter die eigenen Masken zu blicken und die verborgenen Gefühle kreativ zu deuten.

Feige

weiterlesen »

geschrieben am 18. Januar 2018

Die Esche – Reichtum und Fülle

Die Esche will uns lernen den Wert von vermeintlichen Kleinigkeiten zu schätzen. Reichtum hat nicht nur mit Milionen zu tun. Der wahre Reichtum sind unsere Fähigkeiten, Talente, Erfahrungenund angelerntes Wissen. Die Esche möchte uns zur ganz persönlichen Fülle führen. Sie fordert uns auf, Bilanz zu ziehen über das, was in uns steckt. Mit ihr können wir vertrauensvoll unser ganz persönlicher Reichtum verteilen ohne in Mangel zu geraten. Im Gegenteil, wir werden dadurch noch reicher.

Esche

weiterlesen »

geschrieben am 17. Januar 2018

Die Eiche – Ausdruck von Kraft

Die Eiche ist nach meiner Erfahrung Ausdruck von tiefer Verwurzelung und männlicher Kraft. Sie fordert uns auf, an unsere Stabilität zu glauben und in stürmischen Zeiten die Standhaftigkeit zu behalten. Durch die Pfahlwurzel kann  dieser mächtige Baum aus tiefster Quelle unerschöpfliche Energie schöpfen und weiterverbreiten. Wenn wir zaudern oder Entscheidungen hinausschieben, dürfen wir die Eichen-Energie in uns aufgenommen, so dass unser Urvertrauen angezapft werden kann.Eiche

Weil nicht jeder eine Eiche vor seiner Türe hat, habe ich die Botschaft aufgenommen und diese Baumkarte kreiert. So habe ich sie stehts zur Hand, wenn mir die Antribskraft fehlt.

weiterlesen »

geschrieben am 15. Januar 2018

Die Eberesche – Botschafter für Kreativität

Die Eberesche, auch Vogelbeere genannt, ist nicht nur ein faszinierender Baum, der Mensch und Vögel mit seinen Früchten erfreut. Lange galten seine knallroten Beeren als giftig, was inzwischen mehrfach widerlegt ist. Die Beeren sind wunderbare Vitaminspender und wirken heilsam bei Verdauungsproblemen. Bei mir gehören sie in meine Pflanzenapotheke.

Auch auf der spirituellen Ebene wird ihr Wert unterschätzt.

Eberesche

Als feuriger Botschafter regt er in uns die Sinnlichkeit und Kreativität an. Sein strahlendes Wesen zeigt  uns den Weg aus der Eintönigkeit oder Lethargie, es muntert uns auf vertrauensvoll neue Ideen zu verwirklichen.

Ein paar Minuten bei einer Eberesche zu stehen oder  sie zu berühren, lässt uns spüren, dass wir mit der Unendlichkeit verbunden sind. Natürlich lässt sich auch eine Essenz herstellen, um immer ein paar Tropfen mit dieser unterstützenden Energie  zur Hand zu haben, wenn wir ein Gefühl von Leere empfinden.

Ich benutze meine Baumkarten als tägliche Begleiter im Alltag. Ich kann mich so auf mentaler Ebene mit diesen kraftvollen Helfern verbinden.

Wenn ich die Botschaft der Eberesche als Tagesaffirmation gezogen habe bin ich besonders wachsam auf meine Intuition. Ich stelle sie sichtbar auf meinen Arbeitsplatz, so dass sie mich jederzeit erinnert.

Mehr über die Baumheilkunde kannst du bei mir erfahern nimm einfach Kontakt mit mir auf.

Katharina

geschrieben am 9. Januar 2018

Die Buche – Sinnbild für Toleranz

Die Buche ist ein kratvoller, grosser Baum, der sinnbildlich für Toleranz steht. Sie strahlt ihr eigenständiges Wesen durch ihre auffällig hellrüne Blätterfarbe im Frühling aus.  Sie wird zu Recht als Mutter des Waldes bezeichnet.

Sie lehrt uns andere so zu akzeptieren wie sie sind. Sie fürchtet auch keine Konkrrenz und begibt sich nicht in den Verdrängungskampf. Vorallem will sie auch aufrütteln zur Selbstakzeptanz. Wenn wir das Gefühl haben von allen Seiten kritisiert zu werden können einige Tropfen der Buchenessenz oder einen leichten Buchenblättertee hilfreich sein.

Buche weiterlesen »

geschrieben am 5. Januar 2018
Kategorie: Baumkarten, Lebensberatung, Meditation, Persönliches, Uncategorized | Kommentare deaktiviert

« ältere Einträge